Schlagwort Archiv: Schnecken

Wir hatten

Bakterien und Viren, Gelsen und Spinnen, schwarze Käfer in verschiedenen Größen und Formen, Nacktschnecken in Unmengen und in meinem Schlafzimmer

dieses possierliche Tierchen.

Mit der Krot‘ habe ich die Nacht verbracht, weil sie mir immer davon gehüpft ist, wenn ich sie fangen wollte.

In den frühen Morgenstunden ist es mir dann doch gelungen, den Hüpfer mit Hilfe von Schauferl und Handbesen einzufangen und auf die Wiese zu setzen.

Ungeküsst

hat sie dann das Weite gesucht und ist im Keller verschwunden. Seither nehme ich die Taschenlampe mit wenn ich Erdäpfel hole – nicht dass ich die Krot‘ erwisch :-)

Aufatmen

Klar und frisch ist die Luft nach dem Gewitterchen. Gedonnert hat es ordentlich, aber mehr war nicht – die Regentonne war grad mal halb voll, aber Mensch, Tier und Pflanzen fühlen sich nun wesentlich wohler als in der Hitze der letzten Woche. Gegen Abend habe ich begonnen, im Vorgarten den Sauerklee zu jäten und dabei Unmengen von Schnecken unter den Stauden entdeckt. Unmöglich, die alle durch einen kurzen Schnitt ins Jenseits zu befördern, also habe ich doch zum ungeliebten Schneckenkorn greifen müssen. Manchmal muss man halt gegen seine Überzeugung handeln, weil es nicht anders geht.

Bei den Spinnen musste ich gestern auch hart durchgreifen, weil ich der Invasion mit sanften Mitteln – sprich ins Freie befördern, abkehren, abwischen, aufsaugen – nicht Herr geworden bin. Die Viecher waren überall, in jeder Lade, im und unter dem Kleiderschrank, im Bett, im Rechner, auf den Bücherregalen und in sämtlichen Ecken. Als nach der zweiten großen Reinigungsaktion innerhalb weniger Tage die Tierchen wieder herumkrabbelten und sich in langen Fäden von der Decke abseilten, habe ich zur Sprühflasche greifen müssen. So etwas verfolgt einen normalen Menschen ja bis in den Schlaf! Heute habe ich noch keine gesehen und ich hoffe, dass es so bleibt – nicht dass ich noch eine Arachnophobie entwickle :-)