Schlagwort Archiv: Winterportulak

Ricotta-Nocken mit Winterportulak

Nicht nur der Flieder sprießt, auch die Kräuter im Garten gedeihen, was mich sehr freut, denn ich liebe das aromatische Grünzeug und freue mich schon auf die Abwechslung in der Küche. Zwar stehe ich mit meiner Vorliebe dafür ziemlich alleine da, aber macht nichts, denn in diesem Fall sitze ich auf dem längeren Ast: Wer keine Kräuteln isst, bekommt auch kein Fleisch, so einfach ist das.

Ricotta-Nocken

Ricotta-Grießnocken mit Winterportulak, Salbei und grünem Salat

Für die Ricottanockerl habe ich 250 g Ricotta, 2 Eier, reichlich geriebenen Parmesan und Bergbaron, 3 EL Grieß, Salz, Pfeffer und gehackten Winterportulak verwendet. Nachdem die Masse eine Stunde geruht hat, habe ich mit einem Löffel Nocken abgestochen, sie im heißen Wasser ziehen lassen, bis sie nach oben gestiegen sind. Wichtig ist, dass das Wasser auf keinen Fall sprudelnd kochen darf, weil die zarten Nockerl sonst auseinanderfallen. Vor dem Servieren mit in Butter angeschwenktem Salbei übergießen. Dazu frischen grünen Salat mit Kürbiskernöl und schon war der Tag gerettet. Für mich zumindest – dem Mütterlein wäre ein Schweinsbraten mit Knödeln lieber gewesen. Aber ich bin ja nicht so grauslich, wie Liebmütterlein denkt, denn heute gibt es Hendlbrüstchen (mit Gemüse und Kräutern – hähähä) und ihren geliebten Schweinsbraten dann am Wochenende. Print This Post

Lasagne mit Winterportulak

Habt ihr schon einmal Winterportulak gegessen? Schon im Vorjahr hatte ich Winterportulak im Garten angesät und eigentlich nicht gewusst, was ich denn damit anfangen soll. Einige Male habe ich ein paar Blättchen davon zum Salat gegeben, aber das war es dann auch schon, zumal der Geschmack nicht von dem von grünem Salat abgewichen ist. Also sind die Pflanzen im Beet herumgestanden und haben sich reichlich selbst ausgesät.

Winterportulak

Winterportulak in rauen Mengen

Das Resultat ist nun ein wahrer Winterportulak-Teppich, der sich über das ganze Kräuterbeet ausbreitet. Was tun? Ausreißen oder doch noch einmal im Netz nach einer Verwendungsmöglichkeit suchen? Also habe ich gesucht und bin auch fündig geworden – und zwar bei WDR Servicezeit, wo Björn Freitag Cannelloni mit Winterportulak vorstellt. Im Großen und Ganzen habe ich mich an das Rezept von Björn Freitag gehalten, aber in Ermangelung von Cannelloni-Röllchen eine Lasagne daraus gemacht. Paradeiser hatte ich leider nicht vorrätig und damit auch Mütterlein wenigstens ein klein wenig davon probiert, habe ich zwei dünne Scheiben Räucherschinken in kleine Würferl geschnitten und dazu gegeben.

Lasagne

Eine der Ricotta-Winterportulak-Schichten

Als die Lasagne mit Winterportulak aus dem Ofen kam, hat sie so ausgesehen:

Lasagne

Fertige Winterportulak-Lasagne

Und sie hat wunderbar geschmeckt! Nächste Woche gibt es noch einmal eine bevor die Saison zu Ende ist – und eine Pflanze werde ich stehen lassen, damit wir im nächsten Frühling auch wieder in diesen Genuss kommen.

Noch einmal der Link zum Rezept und Video auf WDR-Servicezeit.