Schlagwort Archiv: Schinken

Schnelle Pasteten

Vor einigen Monaten habe ich bei Ilse diese kleinen Kreationen entdeckt, die natürlich irgendwann einmal nachgebacken werden wollten. Warm waren sie gut, haben uns aber nicht wirklich aus den Socken gehauen, was aber, im Nachhinein betrachtet, wohl daran lag, dass der Schinken, den ich verwendet hatte, ziemlich mild geräuchert war und ich wegen Mütterlein auch nur milden Käse verwenden darf. Langer Rede kurzer Sinn, vier von den sechs Stück blieben übrig und wurden kalt. Gegessen mussten sie aber werden. Und siehe da, kalt schmeckten sie wirklich gut und würzig. Also das ideale Sommergericht mit einem knackigen Salat als Beilage oder Bestandteil eines kalten Buffets.

Schnelle Pasteten

Toastbrotpasteten

Für die Bechamel: 2 EL Butter, 2 EL Mehl, 400 ml Milch, Salz, Pfeffer, 1 Eckerl Schmelzkäse, Senf, Kräuter

Für sechs große Pasteten: 9 Toastbrotscheiben, 6 große Eier, 6 große, dünne Schinkenscheiben, Salz, Pfeffer

Gebacken habe ich die Pasteten in meiner Riesenmuffinsform. Dafür das Toastbrot entsprechend zuschneiden – auch den Boden belegen. Darauf vorsichtig ein ganzes, rohes Ei gleiten lassen, salzen, pfeffern. Eine Scheibe Schinken darüber drapieren und das Ganze mit der fertigen Bechamelsoße übergießen.

In den vorgeheizten Ofen schieben und 15 Minuten bei 160°backen. Dann sollte das Eiweiß gestockt, der Dotter aber noch flüssig sein. Print This Post

Schinken-Eier-Auflauf

Wie es bei euch ist, weiß ich nicht, aber bei uns bleiben nach Feiertagen immer Reste übrig, die verwertet werden wollen. Nach Ostern sind das naturgemäß Schinken und Ostereier. Einen Teil davon habe ich heute zu einem Schinken-Eier-Auflauf verarbeitet.

Eiauflauf

Masse in die Form schlichten

Aus 1 EL Butter, 1 gehäuften EL Mehl und knapp ½ Liter Milch eine Bechamel bereiten. In die fertige Soße 1 Becher Sauerrahm einrühren. 3 gekochte Erdäpfel kleinwürfelig schneiden, ebenso 3 Scheiben Selch-Schinken und einige Käsereste, so vorhanden. Alles unter die Bechamel rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gehackte Petersilie und Schnittlauch nach Lust und Laune dazu geben. Zwei Drittel der Masse in eine gebutterte Auflaufform füllen, 6 Eierhälften darauf verteilen und mit der restlichen Schinkenmasse bedecken. Etwa 40 Minuten bei 180° im Rohr backen.

Eiauflauf

Frisch aus dem Ofen

Reicht mit einer großen Schüssel Salat locker für 4 Personen. Guten Appetit!

Kleiner Tipp: Vorsicht mit Salz und Pfeffer, wenn man echtes Bauern-Geselchtes und würzigen Käse verwendet! Print This Post

Jägerwecken

Wer eine handfeste Unterlage für lange, feuchtfröhliche Nächte braucht, ist mit einem Jägerwecken bestens bedient.

Jägerwecken

Jägerwecken – das Original nach Großmutter

Vor einigen Jahren hatte ich ihn im Coffeetalk schon einmal vorgestellt, aber beim Umzug ist der Beitrag scheints verloren gegangen. Darum gibt es hier noch einmal ein Rezept dafür, weil ich eh grad für Silvester wieder am Kalorienbombenbasteln war.

Du brauchst:

2 Sandwich-Wecken
500 g gute Butter
350 g Selchfleisch
300 g Gouda
5 Essiggurkerl
½ Zwiebel
4 hartgekochte Eier
2 EL Dijon-Senf
Salz
Pfeffer

Zutaten

Zutaten auf einen Blick

Die beiden Sandwich-Wecken jeweils in der Mitte quer durchschneiden und mit einem langen Messer die Krume herausschneiden, mit den Fingern zerzupfen und beiseite stellen.

Selchfleisch, Käse, Gurken, Eier und Zwiebel in kleine Würferl schneiden und miteinander vermischen. Die Butter mit dem Handmixer schaumig rühren, den Senf dazu geben. Nun die Brotkrumen kräftig unter die Butter rühren und zum Schluss alle gewürfelten Zutaten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Füllung eine Stunde durchziehen lassen und bei Bedarf nachwürzen.

Füllung

Fertige Füllung

Nun die fertige Fülle mit einem Kochlöffel peu a peu in die ausgehöhlten Sandwich-Hälften füllen und sorgfältig festdrücken, damit möglichst keine Hohlräume entstehen, dabei aber aufpassen, dass man die Brotrinde nicht durchstößt. Die Jägerwecken in Frischhaltefolie wickeln und einige Stunden kühl stellen. Zum Servieren in nicht zu dicke Scheiben schneiden.

Tipp: Statt Schinken kann man auch verschiedene Wurst- oder Bratenreste verwenden und noch Kapern und andere Gewürze dazu geben – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Außerdem lässt sich der Jägerwecken prima einfrieren, so dass man für diverse Festivitäten immer einen kleinen Vorrat bereit hat.

Nachtrag: Es tut dem Geschmack keinen Abbruch, wenn man die Hälfte der Butter durch Topfen/Quark oder Ricotta ersetzt – ganz im Gegenteil. Print This Post