ZARTGRAU

Und dann hau ich mit dem Hämmerchen

das Glatteis, das Glatteis kaputt *g*

Da schaust, gell?

Meinen rechten Arm werde ich vermutlich heute für nix mehr gebrauchen können, aber egal, Hauptsache ich fall nicht. Jetzt muss ich den ganzen Eisschrott nur noch zur Seite befördern und anschließend Salz streuen – ohne Rücksicht darauf, ob das dem „Rasen“ schadet. Die beiden gesprungenen Stainzerplatten verschweig ich geflissentlich. Wenn Mütterlein fragt, sag ich, dass es der Frost war. Stimmt ja auch, denn ohne Eis kein Hämmerchen *g*

Hausarrest

Seit zwei Tagen sitzen das Paulinchen und ich zuhause herum, weil wir so gut wie nicht aus dem Haus können. Wohin man schaut und tritt – nichts als Eis, blankes Eis.

Dicke Eisschichten auf der Wiese und im Hof

Das war einmal ein ausgeschaufelter Parkplatz

und das ein Vorgarten

Es ist ein Wahnsinn, was da heuer abgeht. Ich kann mich nicht erinnern, hier bei uns jemals derartig viel und dickes Eis gesehen zu haben. Durch den Hof zum hinteren Gartentor zu kommen ist gefahrlos unmöglich und vorne kann man auch kaum ohne Risiko hinaus. Zwei Säcke Auftausalz habe ich heute bereits verbraucht – keine Chance, die Eisdecke aufzukriegen. Morgen Früh werde ich wohl Asche ausstreuen, damit der Zeitungszusteller und der Postbote halbwegs gefahrlos zum Haus können. Mutti wird zwar schimpfen wegen dem Dreck, den man dadurch ins Haus trägt, aber lieber Dreck als gebrochene Knochen.

Zwei Tage müssen wir das noch aushalten, meinen die Wetterfrösche und dann soll es wärmer werden. Hoffen wir, dass sie Recht behalten, denn sonst kriegen wir noch einen Lagerkoller, das Paulinchen und ich.

Zu allem Überfluss ist meine Sat-Schüssel total vereist und ich habe keinen Fernsehempfang. Nicht, dass ich ständig vor der Glotze sitze, ganz und gar nicht, aber wenn das Werkel nicht läuft…. *g* Ich werde morgen den Techniker meines Vertrauens anrufen, dass er sich das einmal ansieht, ich fürchte aber, dass der vor Mittwoch/Donnerstag „keine Zeit“ haben wird, denn so deppert, bei diesem Wetter aufs vereiste Dach zu steigen, ist der sicher nicht. Aber schau ma mal :-)

Eiszeit

Winterküche

Ein bisserl handfester darf es schon sein, wenn man wieder Schnee schaufeln muss. Nicht, dass ich noch ganz vom Fleisch fall- bloß nicht *g*

Blunzngröstl mit Sauerkraut

Damit sich auch Nichtösterreicher auskennen – eine Blunzn ist eine Blutwurst und eine solche kauft man ausschließlich beim Fleischer seines Vertrauens.

Für das Blunzngröstl kocht man zuerst einmal Erdäpfel weich, lässt sie erkalten und schält sie. Dann röstet man eine kleingehackte Zwiebel in etwas Rapsöl an bis sie weich ist, gibt die in gefällige Stücke geschnittenen Erdäpfel dazu und salzt und pfeffert das Ganze. Nun zieht man der Blutwurst die Haut ab und schneidet sie in nicht zu dünne Scheiben – die Wurst, meine ich. Nicht dass jemand auf die Idee kommt, die Haut…. :-) Die Blunznscheiben  gibt man zu den Erdäpfeln in die Pfanne, schwenkt alles einmal gut durch und würzt mit Majoran und Thymian. Kurz ziehen lassen, damit sich die Gewürze entfalten können und dann das Blunzngröstl mit Sauerkraut servieren. Print This Post